Mit mir arbeiten

Einzelcoaching

Ein Coaching wendet sich an Menschen, die ihre Probleme mit Hilfe einer professionellen Beratung und mit einer hohen Effizienz lösen wollen. Themen können z.B. sein:

  • konstruktiver Umgang mit Lampenfieber/Auftrittsangst
  • Vorbereitung auf Examen, Probespiele, Wettbewerbe und wichtige Konzerte
  • Selbstwertgefühl stärken und Präsenz zeigen
  • berufliche Veränderungen anstreben und umsetzen
  • sich am Arbeitsplatz wohlfühlen
  • durch überlegtes Üben Ziele erreichen und festigen

Ich biete Ihnen dazu einen geschützten Rahmen, Fachkompetenz und einen objektiven Blick auf ihre Anliegen.
Damit Sie sich  auch in Zukunft schwierigen Situationen und belastenden Gefühlen nicht ausgeliefert fühlen, vermittle ich Ihnen Selbsthilfe-Techniken, die Sie schnell erlernen und anwenden können. Dies ist besonders auch bei Lampenfieber bzw. Auftrittsängsten wirksam.

Seminare

Ich biete Seminare an für:

  • Musikhochschulen
  • Kunstuniversitäten
  • Musikschulen
  • Akademien

Dabei kann ich auch auf die individuellen Wünsche des Auftraggebers eingehen.

Mögliche Themen sind:

  • Lust oder Frust? – Konstruktiver Umgang mit Lampenfieber (Ich empfehle die Kombination aus Seminar und Einzelcoachings)
  • Auf die Bühne! – Bühnenpräsenz-Training  
  • Mentales Training für Musiker

Mit mir Arbeiten

Wie Sie einen Termin vereinbaren

Strategiegespräch

Bei einem 30minütigem kostenlosen Telefonat können Sie mir Ihr Anliegen schildern und wir besprechen, mit welchen Schritten Sie Ihrem Ziel näherkommen können.

Individuelles Coaching Paket

Danach erarbeite ich ein auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Ziele zugeschnittenes Coaching-Paket und mache Ihnen dafür einen Kostenvoranschlag.

 

Flexibles Coaching

Manche Inhalte können nur in einem Präsenzcoaching vermittelt werden, andere sind auch telefonisch oder per Video-Call möglich.

Termine

Workshops, Seminare, Coachings

Mai 2019 - Podcast Interview

Ein interessantes Interview von Irene Kurka mit mir zu dem Thema "Was ist Hochsensibilität" bzw. "Hochsensible Musiker" https://neuemusikleben.podigee.io/40-neue-episode

Mai 2019 -Lampenfieber und Co.

Seminar zum Thema "Hilfe zur Selbsthilfe für MusikerInnen" und Einzelcoachings für Studierende zu den Themen Lampenfieber bzw. Aufführungsangst, Hochbegabung und Hochsensibilität.

Kunstuniversität Graz

Feb 2019 - Lampenfieber Coachings

für das Luftwaffen-Musikcorps, Erfurt

März 2019 - Hochbegabte an der Musikschule

Fortbildung "Hochbegabte an der Musikschule" an der Bergischen Musikschule Wuppertal

Mit mir arbeiten

Angebote

Lampenfieber/Auftrittsangst

Kennen Sie das?

  • weiche Knie, starkes Herzklopfen, trockener Mund, kalte oder schweißnasse Hände usw.
  • das Gefühl, neben sich zu stehen, sich schwach und hilflos zu fühlen
  • die Angst, dass etwas schiefgehen könnte
  • die Befürchtung, vom Publikum schlecht beurteilt oder vielleicht sogar abgelehnt zu werden
  • die Befürchtung, sich vor den Kollegen zu blamieren usw.
  • Sie nehmen Medikamente (z.B. Betablocker) gegen Lampenfieber, möchten das aber in Zukunft vermeiden.
  • Sie haben ein wichtiges Ziel vor Augen (Probespiel, Wettbewerb, Examen, wichtiges Konzert) und wollen sich gezielt darauf vorbereiten.

In einem Lampenfieber-Coaching mit mir haben Sie die Möglichkeit:

  • die genaue(n) Ursache(n) für Ihr Lampenfieber zu finden und aufzulösen.
  • Methoden praktisch kennenzulernen, mit denen Sie sich in Ihrem (Berufs-)Alltag selbständig helfen können.
  • zu erfahren, was sie auch noch unmittelbar vor dem Auftritt machen können, um sich zu beruhigen.
  • Examen, Wettbewerbe, Probespiele, wichtige Konzerte usw. mental und emotional so vorzubereiten, dass Sie in der wichtigen Situation, Ihr Potenzial auch abrufen können.

Menschen, die Leistungen vor den Augen vieler Zuschauer erbringen, leiden häufig unter Lampenfieber. Dies trifft natürlich in besonderem Maße auf Musiker zu. Man unterscheidet zwischen Lampenfieber (was sich zum Beispiel durch eine deutliche Anspannung vor dem Auftritt zeigen kann) und der extrem belastenden Bühnen- bzw. Auftrittsangst, bei der man das Gefühl hat, keinen Einfluss mehr auf das Geschehen zu haben. Manche Musiker müssen sich in diesem Fall sogar krankschreiben lassen. Mit Lampenfieber umzugehen, die in ihm wohnenden Kräfte zu nutzen, kann man lernen. Bei Bühnen- bzw. Auftrittsangst liegen häufig tiefer liegende unangenehme Erfahrungen vor, die man aufarbeiten kann, so dass sie sich nicht mehr störend auswirken können. Es gibt so viele verschiedene Ursachen für Lampenfieber/Auftrittsangst, wie es Musiker gibt, die darunter leiden. Deswegen ist es wichtig erst einmal den/die Auslöser dafür zu finden.

Hier nur einige Beispiele:

  • schlechte Erfahrungen (z.B. mit einem Lehrer im Unterricht oder mit der Jury bei einem Wettbewerb).
  • peinliche Erlebnisse oder Blackouts bei einem Auftritt, die Sie vielleicht schon vergessen hatten, aber seitdem Ihre Angst vor Auftritten unbewusst aufrechterhalten.
  • eine persönliche Situation, die unbewusst verhindert, dass ich ein Probespiel gewinne: z.B. die Ehefrau/der Ehemann lebt an einem anderen Ort und möchte/kann nicht mit umziehen.
  • ich wage nicht mein volles Potenzial zu zeigen, weil ich schon früh gelernt habe abgelehnt zu werden, weil ich besser bin als andere (siehe Hochbegabung).
  • ich habe Angst, nicht gut genug zu sein bzw. perfekt musizieren zu können (siehe Hochsensibilität).

Gemeinsam arbeiten wir ihre Belastungen mit ganz verschiedenen Mitteln auf (z.B. mit Mental-Trainings-Methoden, PEP oder Hypnose) und finden für Sie neue Strategien, um mit Auftritten freudvoller umgehen zu können.

Bei wichtigen Ereignissen wie Examina, Probespielen oder wichtigen Konzerten ist es empfehlenswert 4-5 Wochen vorher mit einer gezielten mentalen und emotionalen Vorbereitung zu beginnen.
Darüber hinaus können Sie lernen, wie Sie sich in Zukunft in Stress-Situationen selber helfen können.

Kollegiale Konflikte

Manchmal kommt es im beruflichen Kontext zu kollegialen Problemen.

Sie fühlen sich vielleicht

  • ungerecht oder schlecht behandelt
  • verleumdet, verspottet, gemobbt
  • missverstanden,
  • verletzend kritisiert
  • unsicher usw.

Sie möchten aber jetzt Ihre belastenden Gefühle und Gedanken in eine positive, selbstbewusste Haltung umwandeln.

Gerne unterstütze ich Sie bei solchen und ähnlichen Anliegen.
Das tue ich, indem ich Ihnen helfe, die belastenden Emotionen und Gedanken aufzulösen, ihr Selbstwertgefühl zu stärken und klar ihre Bedürfnisse zu benennen.

Körperarbeit

Körperarbeit ist für jeden Musiker außerordentlich wichtig, da sein Körper sein erstes Instrument ist, das ebenso wohl gestimmt sein muss, wie sein Musikinstrument. Sängerinnen und Sängern ist dieser Zusammenhang selbstverständlich, da bei ihnen die Not-Wendigkeit noch viel offensichtlicher ist.

Mit einer differenzierteren Körperwahrnehmung und der Fähigkeit zu bewusster Einflussnahme auf den Körper haben Sie Einfluss auf viele wichtige Aspekte des Musizierens:

  • Schneller Anspannungen bzw. Verspannungen wahrnehmen können
  • Bewusst und jederzeit entspannen können
  • Schmerzen vorbeugen können
  • Bewegungen am Instrument leichter und mit größerer Ausdauer ausführen können
  • Differenzierter und ausdrucksstärker spielen und singen können
  • Einen freieren Stimm- bzw.
  • Instrumentalklang und einen tragfähigeren Ton haben

Alexandertechnik (AT) 
Durch die Berührung des Schülers mit meinen Händen und durch verbale Anweisungen vermittele ich dem Schüler neue Körpererfahrungen.
Da die AT ein ganzheitliches Verfahren ist, wird nicht nur der Körper angesprochen, sondern auch die Psyche und der Verstand.
Mit Hilfe der AT kann man lernen, störende Gewohnheiten zu erkennen, zu verändern und die neu gefundenen Verhaltensweisen aufrecht zu erhalten. Dieses Vorgehen kann man auf alle Lebensbereiche übertragen.

Klangverbesserung

  • Sind Sie Sängerin/Sänger oder Instrumentalistin/Instrumentalist und möchten Ihren Klang verbessern?
  • Möchten Sie lernen, wie Sie durch eine besondere Art der Körperwahrnehmung Ihren Instrumental- bzw. Stimm-Klang bewusst steuern und darauf jederzeit Einfluss nehmen können?
  • Möchten Sie einen durchlässigen Körper haben, der das Musizieren leichter macht?

Dann ist meine außergewöhnliche Klangarbeit das Richtige für Sie. Lassen Sie sich überraschen!

Mentales Training

Mentales Training ermöglicht, bestimmte Ziele zu erreichen:

  • Verschiedene Aspekte eines Musikstücks (z.B. technisch schwere Stellen, musikalische Gestaltung, sicheres Auswendigspiel) durch Visualisierung und bewusste auditive, visuelle, taktile und kinästhetische Sinnes-Wahrnehmungen zu lernen oder verbessern zu können.
  • Auch ohne Instrument üben zu können (bei Krankheit oder auf Reisen)
  • Eine hohe Präzision und Sicherheit beim Musizieren zu erreichen

Im Mentalen Training/-Coaching können Auftritts-Situationen so vorauserlebt werden, dass sie dem Musiker eine große Sicherheit und Erfolgszuversicht ermöglichen.
Damit können wichtige Auftritte wie Probespiele, Examina, Wettbewerbe u.a. gezielt vorbereitet werden.

Bühnenpräsenz-Training

Das Bühnenpräsenz-Training ist ein Angebot für Musikhochschulen/Kunstuniversitäten und Musikschulen (z.B. für die SVA-Schüler)

Zunächst werden in einem Workshop Informationen und Übungen zum Thema „Lampenfieber“ angeboten und zum Austausch darüber angeregt.

Im zweiten Teil haben die Teilnehmer die Gelegenheit, verschiedene Aspekte einer ausdrucksstarken Bühnenpräsenz zu erkunden. Jeder Teilnehmer erhält phantasievolle Aufgaben, deren Wirkung er auf sein Spielen/Singen und in Bezug auf das Publikum beobachten kann.
Bei diesem Prozess spielt das Feedback der Gruppe eine wichtige Rolle.